Das kann ja heiter werden: Urlaub zu Hause

Sanftes Plätschern erleben manche dieses Jahr nur in der Badewanne, und den Eisladen als exotisches Fernziel. Wer durch die Corona-Pandemie seinen Urlaub stornieren musste, den kann die Aussicht auf eine Auszeit zu Hause erst einmal nicht begeistern. Zumal Auflagen auch bei uns Ausflüge, Restaurant- und Kulturbesuche einschränken oder verkomplizieren. Trotzdem kann man mit der richtigen Einstellung viel aus seinen freien Tagen machen.

Versuchen Sie zuerst, mit den geplatzten Urlaubsträumen abzuschließen. Lassen Sie sich gedanklich auf die neue Situation ein, am besten planen Sie mit dem Partner oder der Familie ganz bewusst neue Unternehmungen und Ziele.

Beschert Ihnen allein ein Liegestuhl auf Ihrem Balkon Urlaubsgefühle? Wahrscheinlich eher nicht. Dagegen dort bei warmem Wetter übernachten, weckt garantiert Abenteuerlust.

Der Lieblingspark oder -platz wird Ihnen in den Ferien langweilig? Schon im Nachbarort, in einem anderen Stadtteil oder am Rand der Stadt gibt es sicherlich schöne Spazierwege oder ein fremdes Café neu zu entdecken. Erkunden Sie die nähere und weitere Umgebung, als wäre es ein fremder Urlaubsort. Sie werden staunen.

Reisen Sie in den Ferien kulinarisch: Mal orientalisch kochen oder statt Pizza vom Italiener, Gerichte vom Afrikaner, Griechen oder Thailänder bestellen. Ideal ist alles, was nicht Ihren Alltagsspeisen entspricht und Ihre Neugier auf fremde Genüsse weckt.

Ein eigener (Schreber-)Garten kann wunderbar bei der Entschleunigung helfen. Die Arbeit an der frischen Luft tut wissenschaftlich erwiesen Körper und Seele gut. Wichtig allerdings, damit es sich nach Urlaub anfühlt: Gehen Sie nicht den üblichen Arbeiten nach, es sollte keine Alltagsroutine aufkommen. Lieber schon nach dem Frühstück die Füße hochlegen oder nur werkeln, was Freude bringt.

Ob Radfahren oder Wandern: Es gibt viele schöne Möglichkeiten, auch vor der eigenen Haustür in die Natur einzutauchen und sich intensiv zu bewegen – gerade für Anfänger. Erste Ideen finden Sie zum Beispiel unter www.wanderkompass.de. Tolle Routen für Radfahrer oder Wanderer kann man bundesweit unter www.komoot.de finden. Oder Sie probieren etwas Neues aus wie Kanufahren, Inlineskaten oder auf der Slackline balancieren.

Tipp: Virtuell verreisen

Eine digitale Reise kann zwar nicht den realen Trip ersetzen, aber ein bisschen Inspiration und Vorfreude auf kommende Urlaubseindrücke vermittelt sie schon:

  • Gipfel-Hopping: Die Aussicht von den Bergspitzen können Sie in der Schweiz genießen, von Gipfel zu Gipfel wird eine 360-Grad-Aussicht möglich: https://panos.myswitzerland.com
  • Virtuelle Safaris: In Südafrika bietet unter anderem die Hotelgruppe Andbeyond „Game Drives“ durch Wildreservate an. Der Guide streamt dabei Beobachtungen von Nashorn & Co. direkt auf YouTube.
  • DER Touristik, TUI und Hapag-Lloyd Cruises bieten Rundgänge auf Kreuzfahrtschiffen, in Luxushotels oder fernen Urlaubszielen wie Mexiko an.
  • Städtetrips: Viele Städte werden momentan virtuell erlebbar gemacht, außerdem gibt es 360-Grad-Panoramaaufnahmen wie etwa auf www.360cities.net. Dort kann man zum Beispiel virtuell das Empire State Building in New York besichtigen.

Foto: © rh2010 - stock.adobe

Zurück