Gemeinsam in Bewegung: Boccia, Skaten und Polo mal ganz anders

Gemeinsamer Sport blieb im Rahmen der Kontaktbeschränkungen früh auf der Strecke und wird dies möglicherweise auch wieder tun. Doch wer sagt, dass Outdoorsport nur in Freizeiteinrichtungen oder in der Mannschaft möglich ist? Es gibt viele Möglichkeiten, alleine, zu zweit oder mit der Familie im Freien Spaß zu haben. Heute stellen wir Ihnen Cross-Boccia, Longboard-Skaten und Bike-Polo vor.

Cross-Boccia

Sie finden Boccia langweilig? Dann haben Sie noch nie Cross-Boccia mit der Familie oder Freunden ausprobiert. Bei dieser Variante bewegen sich alle quer durch den Ort, den Park oder auch durch steiniges Gelände. Ganz nach Lust und Laune! Denn es gelten zwar die gleichen Regeln wie beim ursprünglichen Boccia. Aber: Statt harter Metallkugeln werden weiche Softbälle eingesetzt, die nicht gerollt, sondern eher gezielt geworfen werden müssen. Und das eben nicht auf einer kleinen Fläche, sondern über weitere Distanzen. Das bringt komplett neue Aspekte in den Sport. Ein Zielball als Marker, drei weiche Boccia-Bälle für jeden Spieler, und schon es kann losgehen.

Longboard-Skaten

Wellenreiten auf dem Asphalt ist mit einem Longboard angesagt. Das Rollbrett ist bis zu 150 cm (!) lang und sorgt für beachtliche Geschwindigkeiten auf der Straße. Wer es entspannter mag, kann auch ganz lässig durch die Stadt cruisen. Auf den Untergrund muss man jedenfalls nicht akribisch achten: Selbst ein unebener Weg durchs Gelände ist mit diesem Brett kein Problem. Ganz nebenbei trainiert man dabei Kondition und Beweglichkeit. Tipp für Fortgeschrittene: Mit einem speziellen Downhill Board lässt es sich sogar bestens über Hügel und Anhöhen sausen. Für alle Cruiser unterwegs gilt aber unbedingt: Handschuhe und Helm nicht vergessen, und am besten auch Knie- und Ellenbogenschoner anlegen. Dann kann es sofort losgehen.

Bike-Polo

Fahrradfahren bewegt und ist gesund. Aber das Rad lässt sich auch ganz anders verwenden: Schläger raus, und los geht’s. Das Spiel wird eigentlich in zwei Dreier-Teams gespielt. Aber warum sich nicht auch einmal für Bike-Polo zu zweit aufs Fahrrad schwingen? So oder so gilt es dann, einen kleinen Ball mit Poloschlägern ins gegnerische Tor zu befördern. Sie haben keine Ausrüstung? Ein größerer Ball und die nächstbesten Schläger oder Stöcke tun es auch. Wichtig: Die Füße dürfen nicht den Boden berühren, Kontakte von Schläger zu Schläger und Körper zu Körper sind aber erlaubt. Wer als Erster fünf Tore erzielt, hat gewonnen.

Foto: © Lana - stock.adobe

Zurück