Sommerzeit – Urlaubszeit

Mit der Sommerzeit erwacht das Leben außerhalb der eigenen vier Wände. Vor allem jetzt – nach einer gefühlten Ewigkeit der Einschränkungen. Es wird draußen getobt, gespielt und gebadet. Um tatsächlich abzuschalten, wird der eine oder andere auch über die Grenzen hinweg eine Reise planen.

Um die schönste Zeit des Jahres ohne Zwischenfälle gut zu überstehen, sollten Sie einige Vorkehrungen treffen - diese sind auch für Urlaubsaufenthalte/Tagesausflüge innerhalb Deutschlands wichtig.

Gut geschützt durch Impfungen

Um die freie Zeit mit Ihrer Familie zu genießen, sollten Sie vorher die Impfpässe prüfen. Wichtig sind vor allem die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie und Poliomyelitis (Kinderlähmung). Auch die FSME-Impfung ist in Bayern und Baden-Württemberg sinnvoll. Weitere Informationen finden Sie beim Robert Koch-Institut (www. rki.de).

Was gehört in die Reiseapotheke?

Wer schon einmal während des Urlaubs unter Kopfschmerzen litt oder einer Radtour Schürfwunden verarzten musste, der kennt den Wert einer gut sortierten Reiseapotheke. Der Inhalt hängt vom geplanten Ziel ab. Doch einige Dinge sollte man auf jeden Fall immer dabeihaben, besonders wenn man mit Kindern unterwegs ist:

  • Ausstattung zur Wundversorgung (Pflaster, Desinfektionsmittel, Wundsalbe)
  • Insektenschutzmittel
  • Gel und Salbe gegen Sonnenbrand, Prellungen und Verstauchungen
  • Medikamente gegen Durchfall, Schmerzen, Fieber, Kreislaufprobleme, Halsschmerzen
  • ständig benötigte Medikamente (etwa bei chronischen Erkrankungen).

Wenn Sie bereits eine Reiseapotheke besitzen, überprüfen Sie die Verfallsdaten der Medikamente. Für die warme Jahreszeit schauen Sie vor allem auf die Lagerungshinweise. Und vergessen Sie auf keinen Fall den richtigen Sonnenschutz!

Gut versichert in den Urlaub

Denken Sie in jedem Fall an Ihre elektronische Gesundheitskarte (eGK). Auf der Rückseite befindet sich die Europäische Krankenversicherungskarte. Sie gilt für alle EU-Länder sowie Island, Norwegen, die Schweiz und Liechtenstein. In diesen Ländern haben Sie den gleichen Zugang zur öffentlichen Gesundheitsversorgung wie Einheimische.

Reisen innerhalb der EU

Wer über eine Reise innerhalb der EU nachdenkt, sollte unbedingt die für das Urlaubsland geltenden Regelungen im Umgang mit dem Coronavirus beachten. Sie finden diese auf den Internetseiten des Auswärtigen Amts: www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise. Bedenken Sie bei Ihrer Entscheidung auch: Die Bundesregierung wird bei Grenzschließungen keine erneute Rückholaktion durchführen.

Trotz Grenzöffnungen nicht in falscher Sicherheit wiegen

Außenminister Heiko Maas appelliert an alle, die im Sommer ins Ausland verreisen wollen: „Es kommt jetzt auf die Eigenverantwortung jedes Einzelnen an: Jeder kann dazu beitragen, mit unserer wiedergewonnenen Freiheit verantwortungsvoll umzugehen. Wir werden zu jedem Land die besten verfügbaren Informationen in unseren Reisehinweisen zur Verfügung stellen, damit Reisende sich für eine Reise entscheiden können oder dagegen. Wir werden die Reisewarnung auch zukünftig davon abhängig machen, wie sich die jeweilige Lage vor Ort entwickelt. Eine zweite Rückholaktion wird es nicht geben.“

Foto: © yanlev - stock.adobe

Zurück