Zahnvorsorge lohnt sich

Regelmäßige, jährliche Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt lohnen sich nicht nur für die Zahngesundheit. Auch finanziell bringt dies für gesetzlich Versicherte deutliche Vorteile. Denn je regelmäßiger die Teilnahme an der Vorsorge, desto höher der Festzuschuss für Zahnersatz wie Kronen oder Brücken.

Der allgemeine Festzuschuss der gesetzlichen Krankenkassen liegt bei 50 % der festgelegten Beträge für die jeweilige Regelversorgung. Dieser Zuschuss erhöht sich um 20 %, wenn während der letzten fünf Jahre vor Beginn der Behandlung die jährliche Vorsorgeuntersuchung beim Zahnarzt regelmäßig in Anspruch genommen wurden. Können die Vorsorgeuntersuchungen für die letzten zehn Jahre lückenlos im Bonusheft (beim Zahnarzt erhältlich) nachgewiesen werden, kommen weitere 10 % hinzu. In diesem Fall beträgt die Selbstbeteiligung an den Kosten der Regelversorgung nur noch 35 %.

Vor Beginn einer Behandlung erstellt der Zahnarzt kostenfrei einen Heil- und Kostenplan, der von der Kasse vor Behandlungsbeginn geprüft und genehmigt wird.

„Wem für dieses Jahr noch ein Stempel von seiner Zahnarztpraxis fehlt, sollte schnell einen Termin für eine Vorsorgeuntersuchung vereinbaren“, rät Dirk Kropp, Geschäftsführer der Initiative proDente e. V. „Wichtig zu wissen ist, dass die Versicherten selbst für ein lückenlos geführtes Bonusheft verantwortlich sind.“

Quelle: www.prodente.de

Foto: © Drobot Dean - stock.adobe

Zurück