Zwölf Millionen Diabetiker im Jahr 2040

Aktuell leben mindestens 7,2 % der Bevölkerung in Deutschland mit einer Diabetes-Erkrankung. Die meisten davon sind von Typ-2-Diabetes betroffen, der eng mit der Lebensweise – falsche Ernährung, Übergewicht und wenig Bewegung – zusammenhängt. Wissenschaftler des Deutschen Diabetes-Zentrums (DDZ) und des Robert Koch-Instituts (RKI) prognostizierten kürzlich, dass in 20 Jahren bis zu zwölf Millionen Menschen in Deutschland an Typ-2-Diabetes erkrankt sein könnten. Dies entspräche einem Anstieg um bis zu 77 % von 2015 bis 2040. Diesen errechneten die Experten anhand der Daten von rund 65 Millionen gesetzlich Versicherten unter Berücksichtigung der steigenden Lebenserwartung und des medizinischen Fortschritts.

Derzeit sind die Sterberaten bei Menschen mit Diabetes in Deutschland etwa doppelt so hoch wie bei Menschen ohne Diabetes. Aufgrund des medizinischen Fortschritts vermuten die Wissenschaftler, dass künftig weniger Menschen mit Diabetes frühzeitig sterben. Ganz entscheidend ist jedoch die zukünftige Entwicklung der Neuerkrankungen, die auch durch Diabetes-Risikofaktoren wie körperliche Inaktivität, Fehlernährung und Übergewicht bestimmt wird.

„Nach diesen Berechnungen des DDZ- und RKI-Expertenteams müssen sich Praxen und Kliniken noch mehr als bisher angenommen auf die Behandlung von älteren Menschen mit Typ-2-Diabetes einstellen“, betont Prof. Michael Roden, Vorstand des Deutschen Diabetes-Zentrums. Die zukünftigen Neuerkrankungen seien eine Größe, die durch Präventions- und Schulungsmaßnahmen positiv beeinflusst werden könne.

Quelle und weitere Informationen: https://ddz.de/de/

Foto: © Piman Khrutmuang, Stock Adobe

Zurück